BW7-Logo BG
BW7-Logo
Seite 8 von 21 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 176 bis 200 von 513

Thema: Dorothee Bär (CSU) fordert Sexkaufverbot

    BW7 Portal
  1. #176
    Senior Member Avatar von Merlin
    Registriert seit
    13.08.2002
    Ort
    schwäbisches Kernland
    Beiträge
    3.838

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    734
    Erhielt 873 Danke für 385 Beiträge
    Zitat Zitat von Bruce Willi Beitrag anzeigen
    Diesen Kontakt SDLs - Abgeordnete gibt es schon immer
    und wird es immer geben.
    Du meinst sicher männliche Abgeordnete

  2. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Merlin für den nützlichen Beitrag:


  3. #177
    Senior Member Avatar von Bruce Willi
    Registriert seit
    13.11.2015
    Ort
    Im Süden des nördlichen Teils von Ostwestfalen
    Beiträge
    1.841

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 110
    letzte 365 Tage: 13
    letzte 30 Tage: 1
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    6.439
    Erhielt 3.852 Danke für 1.298 Beiträge
    Zitat Zitat von Merlin Beitrag anzeigen
    Du meinst sicher männliche Abgeordnete
    Ja klar. In erster Linie.
    Aber auch weibliche, die Callboys (oder auch SDLs) besuchen oder empfangen. Bei Bär vermute ich's nicht.
    Gegen das Nordische Modell, aber für das nordische Model

  4. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Bruce Willi für den nützlichen Beitrag:


  5. #178
    Senior Member
    Registriert seit
    09.12.2011
    Ort
    HD,Ma-Lupi
    Beiträge
    786

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    718
    Erhielt 503 Danke für 310 Beiträge
    Zitat Zitat von Orientalis Beitrag anzeigen

    Jedenfalls bis die Verfassung dahingehend geändert wird, dass es Aufgabe des Staates ist, seinen Bürgern vorzuschreiben, wie sie ihre Sexualität auszuleben haben.

    l[/URL]
    Wann unterscheidest du einmal zwischen privaten Sex und Prostitution?
    Bei einem Gewerbe,wie es das Rotlicht sein will,hat der Staat immer etwas mitzureden wie in jedem anderen Gewerbe auch.Da wird meist der Staat kritisiert weil er weil er zu wenig kontroliert oder sonst zu wenig tut.

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Woller für den nützlichen Beitrag:


  7. #179
    Senior Member
    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    731

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 19
    letzte 365 Tage: 1
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    580
    Erhielt 758 Danke für 323 Beiträge
    Hier noch der Wortlaut der Befragung von Lisa Paus durch Dorothee Bär (Achtung, liest sich sehr nervig!):

    Präsidentin Bärbel Bas:
    [...]
    Zuerst hat das Wort aus der CDU/CSU-Fraktion Dorothee Bär.

    (Beifall bei der CDU/CSU)

    Dorothee Bär (CDU/CSU):
    Vielen herzlichen Dank, Frau Präsidentin. – Meine Frage richtet sich an die Bundesfrauenministerin Lisa Paus. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie jetzt am Schluss noch mal gesagt hat, wie wichtig es ist, entschieden gegen Sexismus vorzugehen. Das unterstreiche ich absolut.
    Wenn wir aber nicht für alle Frauen in diesem Land kämpfen, sondern nur für ein paar bestimmte, dann ist es einfach zu wenig. Neue Erkenntnisse, Frau Ministerin, verlangen eben auch eine neue Politik. Wir standen schon mal an der gleichen Stelle, und ich habe Sie nach Ihrer Haltung zu einem Sexkaufverbot gefragt.
    3 000 Meter von hier entfernt werden gerade wieder viele Frauen gegen Bezahlung vergewaltigt. Konservativ geschätzt haben wir 250 000 Prostituierte in unserem Land, von denen nur etwa 28 000 angemeldet sind. Die Zahl der ukrainischen Prostituierten hat sich seit Beginn des Angriffskriegs der Russen auf die Ukraine verdoppelt. Daher frage ich Sie: Wollen Sie wirklich noch bis 2025 abwarten? Und kommen Sie jetzt bitte nicht mit der Evaluation, sondern sagen Sie, was Sie als Frauenministerin hier, heute und jetzt für diese unterdrückten Frauen machen wollen.

    (Beifall bei der CDU/CSU)

    Präsidentin Bärbel Bas:
    Frau Ministerin.

    Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
    Sehr geehrte Frau Abgeordnete Bär, Sie weisen zu Recht darauf hin, dass es im Bereich der Prostitution schwierige Bedingungen gibt, dass es dort Ausbeutung gibt, dass es dort Gewalt gibt, dass es dort auch Kriminalität gibt. Richtig ist aber auch, dass es darauf eben keine einfachen Antworten gibt. Deswegen hat ja die vorherige Bundesregierung das Gesetz angepasst, sich aber gleichzeitig ausbedungen, eine Evaluation zu machen. Genau dem folgen wir; wir werden vernünftigerweise auf die Ergebnisse der Evaluation warten.
    Dieses Thema ist ja keines, das sozusagen in den letzten Jahren entstanden ist, sondern das Thema Prostitution ist eines, das uns quasi seit Beginn der Menschheit begleitet. Es gibt verschiedenste Varianten, damit umzugehen. Wir sind dabei, beispielsweise die Strategie gegen Menschenhandel zu intensivieren. Wir müssen im Vollzug besser werden. Da gibt es eine ganze Menge Dinge zu tun.
    Ich sehe keinen Grund, das Gesetz aktuell zu ändern. Aber ich sehe viele Gründe dafür, es auf einer vernünftigen Grundlage zu tun, also entsprechend der Evaluation 2025.

    (Dr. Hendrik Hoppenstedt [CDU/CSU]:
    Wahnsinn!)

    Präsidentin Bärbel Bas:
    Sie dürfen eine Nachfrage stellen.

    Dorothee Bär (CDU/CSU):
    Also diese Antwort ist so unglaublich und wirklich ein Schlag ins Gesicht für so viele Frauen. – Mir reicht auf meine nächste Frage ein klares Ja oder Nein: Sind Sie als
    diejenige, die die Schutzheilige für die Frauen in Deutschland sein soll, der Meinung, dass Körper von Frauen gekauft werden dürfen, ja oder nein?

    Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:
    Wie ich antworte, obliegt, glaube ich, immer noch mir als Ministerin der Bundesregierung. Ich möchte so darauf antworten, wie ich es angemessen finde. Ich finde, dass
    das Thema Prostitution ein komplexes Thema ist und dass man deswegen auf diese Frage nicht einfach mit einem Ja oder Nein antworten kann.
    Ich finde, wir haben eine bundesgesetzliche Regelung, die sich weiterentwickelt hat und sich derzeit auch in der Evaluation befindet. Wir sind es eben all den Frauen und
    der gesamten Gesellschaft schuldig, dass wir zu vernünftigen Regelungen kommen. Deswegen sollten wir uns auch die entsprechende Zeit nehmen.

    (Beifall bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN und der SPD –
    Dorothee Bär [CDU/CSU]: Ganz enttäuschend und peinlich!)

    Quelle: https://dserver.bundestag.de/btp/20/20133.pdf

  8. Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu FrancisFukuyama für den nützlichen Beitrag:


  9. #180
    Senior Member Avatar von Merlin
    Registriert seit
    13.08.2002
    Ort
    schwäbisches Kernland
    Beiträge
    3.838

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    734
    Erhielt 873 Danke für 385 Beiträge
    Diese Krampfhenne bemüht sogar das Wort Schutzheilige
    Unglaublich 😏

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Merlin für den nützlichen Beitrag:


  11. #181
    Senior Member
    Registriert seit
    25.08.2014
    Beiträge
    839

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 125
    letzte 365 Tage: 23
    letzte 30 Tage: 3
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    502
    Erhielt 592 Danke für 287 Beiträge
    Liebe Kollegen - so sehr ich Sinn für Spaß habe - hier hört er aber auf.


    Wir sollten uns ernsthaft überlegen, wie wir noch rechtzeitig das Sexkaufverbot verhindern können .

    Und dazu gehören Überlegungen, ob wir die SDL- Organisationen unterstützen, ob wir mit den Clubs mal einen Diskussionsabend mit den Abgeordneten aus dem Kreis + Freier + SDL organisieren, ob wir rechtlich versierte Vertreter finden und die unterschiedliche Berichterstattung mal werten und im Vergleich zusammenstellen.

    Ungebildete Freier mit Stammtisch-Parolen helfen da nichts. Sachlich fundiert muss argumentiert werden.

    Schauen wir doch mal für die Begründung von Vergewaltigung in der Ehe an.

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu Sexgolfer für den nützlichen Beitrag:


  13. #182
    Senior Member Avatar von Merlin
    Registriert seit
    13.08.2002
    Ort
    schwäbisches Kernland
    Beiträge
    3.838

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    734
    Erhielt 873 Danke für 385 Beiträge
    Empfehlenswerter Beitrag aus FAZnet:


    https://m.faz.net/aktuell/politik/in...-19311454.html

  14. #183
    Turmwächter und
    Biograf von Nicu
    Avatar von Searching Heart
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    8.404

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 105
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    4.227
    Erhielt 10.223 Danke für 4.017 Beiträge
    Zitat Zitat von Merlin Beitrag anzeigen
    Diese Krampfhenne ...
    Für alle, die nicht wissen, wie die überhaupt ausschaut :



    Hier zusammen kampfeslustig mit ihrem ebenso "kompetenten" Parteikollegen und "besten" Verkehrsminister, aller Zeiten.

    Ihr Outfit wurde übrigens als unangebracht und "nuttig" bezeichnet. Vielleicht ist sie ja deshalb gegen Prostitution, weil ohne Prostitution keine "Nutten" mehr und sie dann auch nicht mehr "nuttig".

  15. #184
    Senior Member Avatar von Merlin
    Registriert seit
    13.08.2002
    Ort
    schwäbisches Kernland
    Beiträge
    3.838

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    734
    Erhielt 873 Danke für 385 Beiträge
    Von der Vorstellung gibt es auch ein Video von den beiden Knalltüten

  16. #185
    Meisterdetektiv Avatar von Knatterton
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    Kyritz an der Knatter
    Beiträge
    6.454
    Danke
    0
    Erhielt 8.867 Danke für 3.396 Beiträge
    Zitat Zitat von Merlin Beitrag anzeigen
    Von der Vorstellung gibt es auch ein Video von den beiden Knalltüten
    Geändert von Knatterton (18.11.2023 um 16:45 Uhr)
    Kombiniere ...

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu Knatterton für den nützlichen Beitrag:


  18. #186
    Turmwächter und
    Biograf von Nicu
    Avatar von Searching Heart
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    8.404

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 105
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    4.227
    Erhielt 10.223 Danke für 4.017 Beiträge

  19. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Searching Heart für den nützlichen Beitrag:


  20. #187
    Senior Member
    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    731

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 19
    letzte 365 Tage: 1
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    580
    Erhielt 758 Danke für 323 Beiträge
    Anscheinend nicht von den Medien aufgegriffen worden ist Bärs Angriff auf Paus am Tag nach der Scholz-Befragung. Wenn man den liest, kann man sich fragen, ob es Bär eigentlich um die Zwangsprostituierten geht oder nur darum, die politische Gegnerin möglichst oft als untätig und unfähig hinzustellen. Mag sein, dass dieser Umgangston im Bundestag normal ist.


    Sie wissen selber, Frau Paus, dass die Situation für von Gewalt betroffene Frauen so schlimm ist wie nie; wir haben die Zahlen heute gehört, und ich möchte sie nicht noch mal wiederholen.
    Aber ich möchte noch mal ein Thema einbringen – Sie können sich sicherlich denken, welches –: Bei Gewalt gegen Frauen geht es nämlich ganz besonders auch um die Frauen, bei denen keiner hinschaut. Gerade meine Vorrednerin Ulle Schauws, die hier auch eine sehr betroffene Rede zu diesem Thema gehalten hat, ist, wenn es um Gewalt gegen Prostituierte geht, immer diejenige, die sagt, ihr seien die Lösungen der Union zu einfach.
    Sie haben gar keine Lösungen. Sie haben eine Bundesministerin, die sich bei dem Thema wegduckt.

    (Alexander Dobrindt [CDU/CSU]: So ist es!)

    Sie haben eine Bundesministerin, die in der letzten Woche bei der Regierungsbefragung noch geantwortet hat: Jetzt warten wir halt noch mal zwei Jahre, dann schauen wir uns eine Evaluation an. – Ich fand es beeindruckend, was der Bundeskanzler gestern gemacht hat, und ich frage mich schon: In welchem Land leben wir, wenn der Bundeskanzler bei diesen Themen empathischer ist als die Bundesfrauenministerin?

    (Beifall bei der CDU/CSU)

    Sie haben das Thema Zwangsprostitution heute nur so mit einem Halbsatz erwähnt, Frau Paus – Sie sprachen von „allen Mitteln des Rechtsstaats“ –; das Thema war Ihnen unangenehm.

    (Dr. Irene Mihalic [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Was ist denn das für eine Haltung, Frau Bär? – Ulle Schauws [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Was ist denn das für eine Rede?
    Geben Sie Haltungsnoten, oder was?)

    Ich kann es Olaf Scholz nicht verübeln, dass er gestern versucht hat, seine Ministerinnen und Minister zu schützen. Das war der einzige Teil seiner Antwort, bei dem man gemerkt hat: Das meint er eigentlich gar nicht so, wie er es sagt. Er hat nämlich über seine Ministerin wortwörtlich gesagt, er wisse, es sei ihr nicht egal. Es sei Ihnen – Zitat – „ein Herzensanliegen, gegen den Kauf von Frauen durch Männer, die Sex haben wollen, vorzugehen.“ Jetzt ist es für mich schon wahnsinnig schwer – Text-Bild-Schere –, das Wort „Herzensanliegen“ mit Lisa Paus zusammenzubekommen.

    (Widerspruch bei der SPD und dem BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Katja Mast [SPD]: Was soll denn das, Frau Bär? Das ist unterirdisch! Das wird nicht besser, wenn es eine Frau sagt!)

    – Ja. Ganz ehrlich, die Empörung zeigt, dass ich recht habe.

    (Sönke Rix [SPD]: Das ist selbst unter Ihrem Niveau, Frau Bär! – Weiterer Zuruf von der SPD: Jetzt reden Sie doch mal zur Sache!)

    Beim Thema „Herzensanliegen von Ministerinnen und Ministern“ kann ich an anderer Stelle auch gute Beispiele sehen. Ich war zum Beispiel nie mit allem einverstanden, was Frau Schwesig oder Frau Giffey gemacht haben. Aber denen hat man abgenommen, dass sie sich für ihre Klientel einsetzen.

    (Katja Mast [SPD]: Selbst ins Abseits geschossen!)

    Diese Ministerin tut es eben nicht. Die Wahrheit tut weh, und deswegen schreien Sie jetzt auch so laut auf.

    (Beifall bei der CDU/CSU – Dr. Carolin Wagner [SPD]: Bis 1997 war Vergewaltigung in der Ehe noch möglich! Durch Ihre Fraktion!)

    Wie gesagt: Alles, was Sie ankündigen, verschieben Sie auch wieder aufs kommende Frühjahr. Ich sage Ihnen, warum: Weil Ihnen das ernsthafte Commitment fehlt. Ich finde es schade, dass wir jetzt schon nach zwei Jahren konstatieren müssen,

    (Britta Haßelmann [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Dass Sie auf so ein Niveau gehen, Frau Bär, das hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut! – Ulle Schauws [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Ich bin wirklich enttäuscht! Also, ich hatte echt eine bessere Rede erwartet heute Morgen zur Kernzeit!)

    dass ein grün geführtes Bundesfrauenministerium eben nichts für diese Frauen in diesem Land tut. Deswegen hoffe ich sehr, dass das Haus auch bald wieder in bessere Hände kommt, für den Schutz der Frauen in unserem Land.
    Ganz herzlichen Dank.

    (Beifall bei der CDU/CSU sowie bei Abgeordneten der AfD – Thorsten Frei [CDU/CSU]: Super Rede! – Britta Haßelmann [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Was für ein Niveau, Frau Bär!)

    Quelle: https://dserver.bundestag.de/btp/20/20137.pdf

  21. #188
    DW73230
    Gast
    Zitat Zitat von FrancisFukuyama Beitrag anzeigen
    Hier noch der Wortlaut der Befragung von Lisa Paus durch Dorothee Bär (Achtung, liest sich sehr nervig!):
    ...
    Die Zahl der ukrainischen Prostituierten hat sich seit Beginn des Angriffskriegs der Russen auf die Ukraine verdoppelt. ...
    ...
    Keine Ahnung woher diese Zahlen kommen sollen??

    Vielleicht haben sich nun einige angemeldet, nachdem diese bis Anfang 2022 immer nur mit dem Touristenvisum einreisten und nun mit der Arbeitserlaubnis eine Anmeldung möglich ist.... Das könnte das Zahlenspiel erklären?!
    Einige Damen bleiben auch momentan in der Heimat, da dort erstens die Strip-Clubs wieder geöffnet haben und ein Einkommen generieren und zweitens sie Angst um ihr Hab und Gut haben wenn sie die Ukraine verlassen.

    Wenige sind nun auch "Teilzeit" wieder unterwegs.
    Aber die Masse der ehemals aus der Ukraine stammenden Prostituierten sind aktuell mitsamt ihren Kindern in Deutschland, Polen und Tschechien untergekommen und schaffen es nicht ihre Kids zu versorgen und dem Job nachzugehen.

    Um eine genauso fundierte Zahl wie Frau Bär zu nennen: Ich denke, dass gerade einmal höchstens 20% der ukrainischen Prostituierten seit Ausbruch des Krieges noch aktiv sind. Dazu, bedingt durch Kinderbetreuung und Integrationskurse sowie eines "normalen" sozialen Umfelds, wenn dann mit deutlich reduziertem Zeitumfang.

    Die 2 großen ehemals bundesweit tätigen urkrainischen Anbieter haben zudem ihr "Schreib-Personal" weitestgehend freigestellt. Ich finde aktuell auf markt.de und kaufmich.com nur noch wenige Damen aus der Ukraine. Ladies.de wurde aufgrund der hohen Kosten und der fehlenden Kommunikations-Schnittstelle (die Mails ließen sich nicht in der Verwaltungs-Software zusammenführen) eher selten genutzt.

    Nachteil für die Konsumenten hierzulande: Die wenigen verbliebenen Damen kosten nun deutlich mehr, da sie sich schnell an die Preise in Deutschland gewöhnt haben

    Diese Aussage, wie auch die Zahl von 250.000 sowie zur "überwiegenden" Anzahl der Zwangsprostituierten lässt mich noch mehr an der Kompetenz der Protagonistin zweifeln.

  22. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu DW73230 für den nützlichen Beitrag:


  23. #189
    Member
    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    55

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    11
    Erhielt 99 Danke für 38 Beiträge
    Zitat Zitat von DW73230 Beitrag anzeigen
    Diese Aussage, wie auch die Zahl von 250.000 sowie zur "überwiegenden" Anzahl der Zwangsprostituierten lässt mich noch mehr an der Kompetenz der Protagonistin zweifeln.
    Genau so ist es.
    Ich finde es einfach schäbig, wenn Politiker ständig Zahlen über Zwangsprostituierte in den Raum werfen oder jeden einvernehmlichen Sexkauf als Vergewaltigung hinstellen, ohne einen einzigen handfesten Beweis dafür zu haben.

    Aber eines ist wohl auch klar:
    Der Bericht über die Evaluation des Prostitutionsschutzgesetzes ist erst im Sommer 2025 fertig. Der Haken an der Sache ist, dass zu dieser Zeit der Wahlkampf stattfindet. Soll heißen: Ich bezweifle stark, dass der Bundestag das Thema Prostitution in dieser Zeit noch angreifen wird. Die Sache wird wohl in die neue Legislaturperiode verschoben, also wenn höchstwahrscheinlich die Union mit in der Regierung sitzen wird.

    Verfassungsrechtlich wird es allerdings schwierig sein, das Nordische Modell durchzusetzen (siehe meinen Link oben).
    So etwas wäre demnach nur als ultima ratio möglich. Soll heißen: als allerletztes Mittel. Zuvor müssten jedoch alle anderen Möglichkeiten zum Eindämmen des Menschenhandels und der Zwangsprostitution versagt haben. Und so weit sind wir in Deutschland noch lange nicht.

  24. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Tiger für den nützlichen Beitrag:


  25. #190
    Webmaster Avatar von Joker
    Registriert seit
    12.08.2002
    Ort
    Schwabenländle
    Beiträge
    5.796
    Danke
    1.055
    Erhielt 7.638 Danke für 2.324 Beiträge
    Plenarsitzung vom 8.11.2023
    https://www.bundestag.de/mediathek/p...&mod=mediathek
    Ab Minute 8:20 die Fragen von Dorothee Bär

    Ihre Rede vom 16.11.
    https://www.bundestag.de/mediathek/p...&mod=mediathek
    Joker

  26. #191
    Senior Member
    Registriert seit
    17.10.2006
    Beiträge
    626

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 90
    letzte 365 Tage: 40
    letzte 30 Tage: 4
    letzte 7 Tage: 2
    Danke
    621
    Erhielt 681 Danke für 261 Beiträge
    Zitat Zitat von Woller Beitrag anzeigen
    Wann unterscheidest du einmal zwischen privaten Sex und Prostitution?
    Bei einem Gewerbe,wie es das Rotlicht sein will,hat der Staat immer etwas mitzureden wie in jedem anderen Gewerbe auch.Da wird meist der Staat kritisiert weil er weil er zu wenig kontroliert oder sonst zu wenig tut.
    Ich behandle die SDLs genauso, wie ich eine Sexualpartnerin behandeln würde, die ich nicht direkt für den Sex bezahle. Mit der „passenden“ SDL erlebe Sexualität als mindestens genauso erfüllend- wie heute mit der Ambar in Stuttgart:
    https://www.bw7.com/forum/showthread...=1#post1006368

    Der Sex, den ich mit SDLs erlebe, ist mein privater Sex!

    Ich zahle brav meine (nicht unerheblichen) Steuern und Abgaben an einen Staat, der seinen Verpflichtungen, die er als Gegenleistung dafür erbringen müssten, immer weniger nachkommt- s. mein Beitrag #152.
    Nun will er in einen Bereich eingreifen, der einen ganz signifikanten Einfluss auf meine Lebensqualität hat- mit der Begründung, dass er bestehende Gesetze nicht durchsetzen kann („250 000 Zwangsprostituierte“).

    Weil er Zwangsprostitution also nicht verhindern kann, soll der „Sexkauf“ nun generell verboten werden. Um dieses Verbot durchzusetzen, sollen „spezialisierte Polizeieinheiten gebildet“ (sic) werden- wobei man sich fragen muss, warum denn diese Polizeieinheiten nicht jetzt schon geschaffen werden können, um die bestehenden Gesetze durchzusetzen.

  27. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Orientalis für den nützlichen Beitrag:


  28. #192
    Senior Member
    Registriert seit
    17.10.2006
    Beiträge
    626

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 90
    letzte 365 Tage: 40
    letzte 30 Tage: 4
    letzte 7 Tage: 2
    Danke
    621
    Erhielt 681 Danke für 261 Beiträge
    Zitat Zitat von Sexgolfer Beitrag anzeigen
    Ungebildete Freier … helfen da nichts.
    Ja, ich finde auch, dass die Beiträge von ungebildeten Freiern bei diesem Thema nicht hilfreich sind.

    Zitat Zitat von Woller Beitrag anzeigen
    Wann unterscheidest du einmal zwischen privaten Sex und Prostitution?
    Bei einem Gewerbe,wie es das Rotlicht sein will,hat der Staat immer etwas mitzureden wie in jedem anderen Gewerbe auch.Da wird meist der Staat kritisiert weil er weil er zu wenig kontroliert oder sonst zu wenig tut.
    Ich bin der Meinung, dass Demonstrationen der Bildungsmisere in den „Off-Topic“ Bereich gehören.

  29. #193
    Senior Member
    Registriert seit
    17.10.2006
    Beiträge
    626

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 90
    letzte 365 Tage: 40
    letzte 30 Tage: 4
    letzte 7 Tage: 2
    Danke
    621
    Erhielt 681 Danke für 261 Beiträge
    Zitat Zitat von Sexgolfer Beitrag anzeigen
    Und dazu gehören Überlegungen, ob wir die SDL- Organisationen unterstützen.
    Bis der Curveball seinen „Verband für Kunden von Sexarbeitern“ - "VKS" gegründet hat, kann man ja an den BesD spenden - u.a. auch zur Unterstützung der politischen Arbeit. Hab‘ ich soeben getan.
    https://spenden.berufsverband-sexarbeit.de/

    Mit dem nächsten Gehalt bekomme ich mein Weihnachtsgeld, davon kann ich sicher auch etwas abgeben.

    Für die „Unterstützung von Sexarbeiter*innen in Not“ kann man auch spenden. Aber dafür spenden bestimmt schon die CDU/CSU Mitglieder und ihre Wähler ganz, ganz viel Geld, weil denen das Wohl der Frauen so sehr am Herzen liegt.

    Die Frau Bär spendet sicherlich den größten Teil ihrer Bezüge. Hoffentlich behält sie sich genug zum Leben; das Land braucht solche fähigen CSU Politiker wie die Frau Bär und den Herrn Dobrindt!

  30. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Orientalis für den nützlichen Beitrag:


  31. #194
    Senior Member
    Registriert seit
    09.12.2011
    Ort
    HD,Ma-Lupi
    Beiträge
    786

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    718
    Erhielt 503 Danke für 310 Beiträge
    Zitat Zitat von Orientalis Beitrag anzeigen
    Ich behandle die SDLs genauso, wie ich eine Sexualpartnerin behandeln würde, die ich nicht direkt für den Sex bezahle. Mit der „passenden“ SDL erlebe Sexualität als mindestens genauso erfüllend- wie heute mit der Ambar in Stuttgart:
    https://www.bw7.com/forum/showthread...=1#post1006368

    Der Sex, den ich mit SDLs erlebe, ist mein privater Sex!

    Ich zahle brav meine (nicht unerheblichen) Steuern und Abgaben an einen Staat, der seinen Verpflichtungen, die er als Gegenleistung dafür erbringen müssten, immer weniger nachkommt- s. mein Beitrag #152.
    Nun will er in einen Bereich eingreifen, der einen ganz signifikanten Einfluss auf meine Lebensqualität hat- mit der Begründung, dass er bestehende Gesetze nicht durchsetzen kann („250 000 Zwangsprostituierte“).

    Weil er Zwangsprostitution also nicht verhindern kann, soll der „Sexkauf“ nun generell verboten werden. Um dieses Verbot durchzusetzen, sollen „spezialisierte Polizeieinheiten gebildet“ (sic) werden- wobei man sich fragen muss, warum denn diese Polizeieinheiten nicht jetzt schon geschaffen werden können, um die bestehenden Gesetze durchzusetzen.
    Wenn du für Sex bezahlst ist es nicht privat.

  32. #195
    Senior Member Avatar von Merlin
    Registriert seit
    13.08.2002
    Ort
    schwäbisches Kernland
    Beiträge
    3.838

    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 0
    letzte 365 Tage: 0
    letzte 30 Tage: 0
    letzte 7 Tage: 0
    Danke
    734
    Erhielt 873 Danke für 385 Beiträge
    Zitat Zitat von Woller Beitrag anzeigen
    Wenn du für Sex bezahlst ist es nicht privat.
    Solange er nicht öffentlich poppt ist es sehr wohl privat
    Geändert von Merlin (19.11.2023 um 21:33 Uhr)

  33. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Merlin für den nützlichen Beitrag:


  34. #196
    DW73230
    Gast
    Zitat Zitat von Woller Beitrag anzeigen
    Wenn du für Sex bezahlst ist es nicht privat.
    Sch... - jetzt müssten also 99,9% aller Ehen in diesem besten Deutschland aller Zeiten annulliert werden??!!!
    Und Bars müssen schließen, da man Frauen mit dem eindeutigen Hintergedanken nicht mehr auf Drinks einladen darf? Es besteht ja immerhin das Risiko, dass es danach zu Sex kommt...
    Geändert von DW73230 (19.11.2023 um 21:44 Uhr)

  35. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu DW73230 für den nützlichen Beitrag:


  36. #197
    Meisterdetektiv Avatar von Knatterton
    Registriert seit
    09.09.2004
    Ort
    Kyritz an der Knatter
    Beiträge
    6.454
    Danke
    0
    Erhielt 8.867 Danke für 3.396 Beiträge
    Zitat Zitat von DW73230 Beitrag anzeigen
    Sch... - jetzt müssten also 99,9% aller Ehen in diesem besten Deutschland aller Zeiten annulliert werden??!!!
    Begründung?
    Kombiniere ...

  37. #198
    DW73230
    Gast
    Zitat Zitat von Knatterton Beitrag anzeigen
    Begründung?
    Die meisten Ehen sehen eine Versorgungsbasis vor (juristisch ist das sogar eindeutig, was vielen Männern erst vor dem Scheidungsrichter bewußt wird). Ich bin da vielleicht konservativ: Aber wenn ein Mann (als Hauptverdiener) eine Familie versorgt, dann bezahlt er meines Erachtens auch für die Begleiterscheinung der gesellschaftskonformen Form von Sex in der Ehe (auch durch die "ehelichen Pflichten" ehemals juristisch bekannt:
    Sex ist eine eheliche Pflicht
    Das hat zumindest der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom vom 02.11.1966, Az. IV ZR 239/65 entschieden).
    Über die genannte Prozentzahl lässt sich eventuell noch diskutieren.
    Geändert von DW73230 (19.11.2023 um 22:06 Uhr)

  38. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu DW73230 für den nützlichen Beitrag:


  39. #199
    Senior Member Avatar von hangman
    Registriert seit
    04.01.2021
    Ort
    nunmehr vdA
    Beiträge
    345

    Berichte in der Verlosung
    Davon in der Verlosung:
    Insgesamt: 60
    letzte 365 Tage: 22
    letzte 30 Tage: 2
    letzte 7 Tage: 1
    Danke
    1.152
    Erhielt 487 Danke für 193 Beiträge
    Blog-Einträge
    1
    Ohja, er zahlt, auch nach der Scheidung und auch wenn es davor wenig Sex gab, kann ich aus eigener Anschauung berichten

  40. Folgender Benutzer sagt Danke zu hangman für den nützlichen Beitrag:


  41. #200
    DW73230
    Gast
    Zitat Zitat von hangman Beitrag anzeigen
    Ohja, er zahlt, auch nach der Scheidung und auch wenn es davor wenig Sex gab, kann ich aus eigener Anschauung berichten
    Und dann wird sich über die Minderleistung von SDL beklagt Aber Fakt ist auch: In der Ehe ist der Sex auch nicht für Null zu haben... Egal ob Zeitaufwand, Sachaufwand oder Baraufwand.... Alles ist "geldwert".

  42. BW7 Portal
  43. Folgender Benutzer sagt Danke zu DW73230 für den nützlichen Beitrag:


Seite 8 von 21 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •